Team Management System, kurz TMS, ist ein Instrument für die Personal-, Team-, und Organisationsentwicklung, das sich mit  den Erfolgsfaktoren von Teams beschäftigt. Entwickelt wurde es von den Management-Experten und international bekannten Unternehmensberatern Charles Margerison und Dick McCann. Durch empirische Studien erstellten sie Kriterien zur Bestimmung des Erfolgs von Teams. Er hängt demnach von acht erfolgreich umgesetzten Arbeitsfunktionen ab: beraten (Informationen einholen und weitergeben), innovieren, promoten, entwickeln, organisieren, umsetzen, überwachen, stabilisieren. Eine neunte Arbeitsfunktion hält die Kräfte im Team zusammen und verknüpft sie. Sind diese Funktionen gut verteilt und ausgeglichen, ist das Team erfolgreich.

TMS hilft dabei, eigene Präferenzen und Eignungen herauszufiltern, um so eine effektive Teamarbeit zu erreichen. Damit wird es möglich, jedes Teammitglied entsprechend seiner Fähigkeiten und Neigungen bestmöglich einzusetzen und so den Erfolg des Teams zu steigern. Denn Erfolg hängt nicht allein von der beruflichen Kompetenz eines jeden Teammitglieds ab. Berücksichtigt man auch die persönliche Arbeitspräferenz - dass was jeder einzelne gut kann und was ihm Spaß macht - sind Motivation und Engagement im Team und für das Team größer. Damit wiederum wächst die Zufriedenheit der Mitarbeiter und die Leistungsbereitschaft für das Team. Die Arbeit des Teams wird zielgerichtet und erfolgsorientiert.